Rote Mützen für Frankfurter Schulbeginner

Am 17.08.2017 verteilte die Verkehrswacht Frankfurt ihre roten Mützen in der Marie-Curie-Schule an alle Schuleinsteigerinnen und Schuleinsteiger

Pünktlich zum Schulbeginn verteilt die Verkehrswacht Frankfurt am Main wieder Ihre bekannten roten Mützen. Dieses Jahr werden zum Schulbeginn an 74 Grundschulen ca. 6000 Rote Mützen an alle Schuleinsteiger vergeben. Am 17. August 2017 wurden diese exemplarisch an der Marie-Curie-Schule im Stadtteil Riedberg verteilt.

Die roten Mützen tragen deutlich zur Sichtbarkeit der Kinder im Straßenverkehr bei. Geziert von einem Reflektorrand sind die kleinen Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer auch in der Dunkelheit gut zu erkennen.

Mit den roten Mützen soll die Belastung durch die Eltern-Taxis reduziert werden und die selbständige Mobilität von Kindern im Straßenverkehr gefördert werden. So werden die Kinder nicht nur selbstbewusster im Straßenverkehr und können Gefahren leichter erkennen, durch die Bewegung wird auch das Konzentrations- und Aufnahmevermögen im Unterricht gesteigert. Und nicht zu vergessen: der Schulweg bietet die Möglichkeit sich mit Freunden über Erlebnisse auszutauschen – ganz ohne, dass die Erwachsenen zuhören.

Die DEKRA entwickelte die roten Helfer in Zusammenarbeit mit der Verkehrswacht und des Straßenverkehrsamtes. So waren auch deren Vertreter zum Verteilen der Mützen in der Marie-Curie-Schule anwesend, um allen Schulanfängerinnen und Schulanfängern einen guten Schulstart zu wünschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.